Rezept | Chai-Plätzchen

Chai-Plätzchen

Adventszeit ist Plätzchenzeit! Liebt ihr es auch, im Advent für euch und eure Lieben zu backen? Wirklich gesunde Plätzchen zu backen, ist fast unmöglich. Trotzdem kann man darauf achten, die Kekse so zu machen, dass unser Körper sie gut verarbeiten kann damit weniger von der Weihnachtszeit auf unseren Hüften landet. Lust auf superschnelle ayurvedische Chai-Plätzchen?

Hildegard und die Weihnachtsgewürze

Im Ayurveda wird viel mit Gewürzen gearbeitet, denn sie haben die Fähigkeit, unsere Verdauung in Schwung zu bringen. Einige Gewürze, die unser Agni – das Verdauungsfeuer – anheizen, sind Chili, Fenchel, Kreuzkümmel und Koriander. Aber auch die typischen Weihnachtsgewürze wie Zimt, Nelken, Kardamom und Anis gehören dazu. Diese Gewürze wärmen uns von innen und werfen noch ein bisschen Brennstoff in unser Verdauungsfeuer. Das wussten auch schon unsere europäischen Vorfahren. Auch Hildegard von Bingen hat damit gebacken. Vielleicht kennt der eine oder andere die Hildegard-Kekse.

Plätzchen für gute Verdauung

Gerade in der Winter- und Weihnachtszeit ist eine gute Verdauung wichtig. Wir neigen dazu, in diesen Wochen schwerere Nahrungsmittel zu uns zu nehmen. Auch an Fett wird nicht gespart. Die Weihnachtsgewürze helfen, diese Mahlzeiten besser zu verdauen. Deshalb findet ihr hier ein Rezept für leckere Plätzchen, die gleichzeitig als Brennstoff dienen. Hier das Rezept für eine ayurvedische Adventsleckerei:

Chai-Plätzchen

für etwa 40 Plätzchen

Man nehme:
  • 300g Dinkelmehl
  • 200g weiche Butter
  • 100g Rohrzucker
  • 1 TL Zimt
  • ½ TL Nelken, gemahlen
  • ½ TL Kardamom, gemahlen
  • ½ TL schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen
So geht’s:

Die Butter mit dem Zucker schaumig rühren. Die Gewürze und das Mehl nach und nach zugeben und kneten, bis ein fester Teig entsteht. Wahrscheinlich ist er etwas klebrig. Nicht erschrecken – das muss so!

Der Teig wird in eine Frischhaltefolie gehüllt und darf für eine Stunde in den Kühlschrank.

Nach der Wartezeit geht’s los mit dem Plätzchen Formen: Mit einem Teelöffel trennt ihr so viel Teig ab, dass ihr ca. 1-2 cm große Kugeln daraus formen könnt. Diese Kugeln kommen dann so auf euer Backblech. Achtet darauf, dass ihr genug Abstand zwischen den Keksen einhaltet, denn sie gehen noch etwas auseinander. Etwa 5 Plätzchen in 4 Reihen sollten passen.

Chai-Plätzchen auf dem Blech
Chai-Plätzchen auf dem Blech

Habt ihr eure Plätzchen drapiert, kommen sie bei 150°C Umluft für 20 min in den Ofen, bis sie leicht braun sind. Danach solltet ihr sie gut abkühlen lassen, denn sie härten erst richtig aus, wenn sie kalt sind. Wenn eure Plätzchen noch weich sind, wenn sie aus dem Ofen kommen, ist das genau richtig 🙂

Alternativen

Glutenfrei

Es ist möglich, die Plätzchen auch mit glutenfreiem Mehl zu backen. Ich selbst mache das auch oft und es funktioniert prima. Ihr braucht keine weiteren Zutaten hinzufügen.

Vegan

Statt Butter könnt ihr gern Margarine benutzen. Ich selbst nehme lieber Butter, da mir Margarinen meist zu viele Zusatzstoffe enthalten, aber es ist natürlich möglich, die gleiche Menge einfach zu ersetzen.

Viel Spaß beim Nachbacken

Sylvia

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.